Am Freitag, den 24. Februar 2012 fand im Gasthaus „Zur Post“ die mit 42 anwesenden Mitgliedern recht gut besuchte  Generalversammlung der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr statt. Als Ehrengäste konnten die Ehrenmitglieder Fritz Ringer, Otto Schuh, Karl Schröppel, Hans H’Lawatschek und Hermann Spiegel sowie Kreisbrandinspektor Erhard Schneider, Gemeinderat Günter Haubner, 1. Bürgermeister Werner Langhans und Landrat Herbert Eckstein begrüßt werden.

Versammlungsleiter und 1. Vorsitzender Michael Rösler ließ das vergangene Jahr aus Sicht des Vereins noch einmal Revue passieren und stellte einzelne Veranstaltungen noch einmal in den Mittelpunkt. ‚Tanz und Show’ im Januar war sehr gut besucht und ein Tanzvergnügen für Jung und Alt, ‚Kanal in Flammen’ fiel 2011 sprichwörtlich ins Wasser und bei nur 16 Grad Anfang August war der Besucherandrang bescheiden und man schloss mit einem Verlust ab. Das neue Event ‚Fire and Ice’ wurde vor vier Wochen bei eiskaltem Winterwetter von der Bevölkerung sehr gut angenommen. Man konnte bei Flutlicht Schlittschuhlaufen und Glühwein am Lagerfeuer genießen.

Der 1. Kommandant Gerhard Vater gab einen kurzen Abriss über das Geschehen in der aktiven Wehr und berichtete in diesem Zug ausführlich von der groß angelegten überörtlichen Übung in der Gauchsbachschlucht, bei der Anfang des Jahres die Rettung von Verletzten in der Dämmerung in Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr, der Polizei, den Rettungsdiensten und der Bergwacht geübt wurde. Sogar der Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera wurde eingesetzt. Zu insgesamt 13 Einsätzen musste die Wehr ausrücken. Ein eher ruhiges Jahr. Von einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person einmal abgesehen, eher unspektakuläre Vorfälle wie Keller unter Wasser, Ölspur, Katze auf Baum, Brandgeruch in Wohnung.

Bei seinem Grußwort ging Landrat Herbert Eckstein auf anstehenden Neuerungen wie den Digitalfunk und die Integrierte Leitstelle ein und bedankte sich für das geleistete Engagement der Feuerwehrleute und die sehr schönen Veranstaltungen, die der Verein vor allem für die Bürger Röthenbachs jedes Jahr veranstaltet.

Bürgermeister Werner Langhans bedankte sich für den professionellen Einsatz der Röthenbacher Feuerwehrleute. Außerdem sprach er ein Fahrsicherheitstraining an, welches mit dem Tanklöschfahrzeug stattfinden soll. Die Ersatzbeschaffung für den in die Jahre gekommenen VW-Bus soll noch dieses Jahr getätigt werden. Jedoch wird der Ersatz des über 30 Jahre alten Tanklöschfahrzeuges noch 4-5 Jahre dauern. Dann soll die Wehr ein gebrauchtes Löschfahrzeug aus dem Bestand der Stützpunktwehr Wendelstein erhalten.

Auf Nachfrage aus der Versammlung bezüglich der Eintragung von vom Verein beschaffter feuerwehrtechnischer Ausrüstungsgegenständen in die Datenbank der Integrierten Leitstelle hielt sich Bürgermeister Langhans zwar bedeckt, erweckte aber mit seiner Aussage, dass wenn keinerlei Folgekosten für die Gemeinde auftreten würden, einer Eintragung wenig im Wege stehen dürfte, Hoffnung auf die Lösung eines lange schwelenden Problems. Hintergrund der Diskussion sind Ausrüstungsgegenstände die nur in besagte Datenbank eingetragen werden, wenn sie auch Eigentum der Gemeinde sind, also offiziell der Feuerwehr zur Verfügung stehen. Dies ist bislang zum Beispiel beim hydraulischen Rettungssatz der Fall, der zwar im Einsatzfall genutzt werden darf, der aber in der Datenbank der Integrierten Leitstelle in Schwabach, welche Mitte des Jahres in Betrieb gehen soll, für den Disponenten nicht in Erscheinung tritt. Die Gemeinde war bisher gegen eine Übernahme in das Feuerwehrinventar da die Folgekosten unter Umständen sehr hoch sein können. Abhilfe könnte eine Patenschaft der Feuerwehrvereine schaffen, welche sich bereit erklären diese Kosten zu übernehmen.

Dieses Jahr standen zudem eine Reihe von Ehrungen an – geehrt wurden Klaus Kilian, Ekkehard Kurth und Michael Rösler für je 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft; Werner Dietz, Rainer Bogner, Fritz Kilian und Manfred Miederer für je 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft; Martin Haubner und Otto Mehl für je 60 Jahre Vereinsmitgliedschaft und Georg Brunner, Otto Schuh und Ernst Kupfer gar für je 70 Jahre Vereinsmitgliedschaft – keine alltägliche Ehrungen!

Auf Seiten der Aktiven Wehr wurden die Feuerwehrmänner Horst Göhringer und Michael Rösler für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst ausgezeichnet.

Zum Abschluss der Generalversammlung bedankte sich der 1. Vorsitzende Michael Rösler bei allen Anwesenden für die tatkräftige Unterstützung im vergangenen Jahr und befand, dass der Verwaltungsrat trotz seines relativ jungen Altersdurchschnitts sehr effektiv und professionell gearbeitet hat.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.