Nach den kalten, verregneten Tagen der letzten Woche, war das Wetter am Samstag wie geschaffen für das Kanalfest der Freiwilligen Feuerwehr Röthenbach St. Wolfgang. Bei besten Bedingungen konnte man auf dem Festplatz am Ludwigskanal denn auch einen Rekordansturm von über 1.500 Besuchern verzeichnen. Traditionell findet das allseits sehr beliebte Grillfest am ersten Ferienwochenende statt und bildet damit eine gute Einstimmung auf die anbrechende Urlaubs- und Ferienzeit.

Eine größere, von ihrem ersten Bürgermeister Wojciech Kankowski angeführte Abordnung der Wendelsteiner Partnergemeinde aus dem polnischen Żukowo gab Musik- und Tanzeinlagen in traditionellen Kostümen zum Besten. 2. Bürgermeister Vogel prämierte mit seinem polnischen Amtskollegen zusammen die über 70 selbstgebastelten Lichterschiffe, die die Röthenbacher Kinder mitgebracht hatten. Von ausgehöhlten Melonen über Seeräuber-Mehrmaster bis zu einem schwimmenden Kiosk war da alles dabei und man glaubte gar nicht, was alles schwimmt! Als Sieger gingen hervor: Smilla Hörner, Anna Hübner, Nina Chemnitz und Chris Rückert. Für alle, die mitmachten, gab es die begehrte Feuerwehr-Playmobilfigur. Mit entzündeten Teelichtern ging es dann bei Einbruch der Dunkelheit behutsam zu Wasser.

Bereits am Nachmittag fanden sich viele Gäste bei Kaffee und Kuchen ein. Die Kinder vergnügten sich an den Spiel- und Turngeräten im Sandspielkasten und vor allem beim Wettspritzen mit der Kübelspritze und dem Dosenwerfen. Hauptattraktion für Klein und Groß waren jedoch wieder die Fahrten mit dem Feuerwehrboot auf dem alten Ludwigskanal.

Nachdem abends alle Essensvorräte und auch die über fünfzig Helfer der Feuerwehr erschöpft waren, fand das Grillfest mit dem großen Uferfeuerwerk seinen krönenden Abschluss. Vorsitzender Michael Rösler war zusammen mit seinem Team mit dem friedlichen Verlauf und dem hohen Zuspruch aus der Bevölkerung sichtlich zufrieden. Es war bereits das 23. Kanalfest in Röthenbach! Natürlich hat es sich auch gelohnt. Aber die Einnahmen kann der Feuerwehrverein für die Ausgestaltung der Jugend- und Aufenthaltsräume für das gerade im Innenausbau befindliche neue Feuerwehrhaus an der Feuchter Straße gut gebrauchen, das man im Spätherbst beziehen wird.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.