Die Vorstandschaft und der Verwaltungsrat laden alle Mitglieder recht herzlich zur Mitgliederversammlung 2012 ein. Sie findet statt am 24.02.2012 ab 18:30 Uhr im Gasthaus „Zur Post“ (Saal) in Röthenbach b. St. W..

Eventuelle Anträge sind bis zum 17.02.2012 in schriftlicher Fom bei einem der beiden Vorsitzenden einzureichen.

Michael Rösler, 1. Vorsitzender

Am Freitag, den 6. Januar war es wieder so weit,  die ortsansässige Freiwillige Feuerwehr veranstaltete ihren traditionellen Neujahrsball ‚Tanz und Show’ in der vollbesetzten Schwarzachhalle.

Nach Sektempfang und großer Tombola heizte die Tanz- und Showband ‚Andorras’ dem Publikum gehörig ein und so war die Tanzfläche immer voll und nur wenige konnten sich dem allgemeinen Tanzfieber entziehen. Etwas Erholung fanden die Tänzer dann in der Cocktailbar, in der man sich angeregt unterhielt, gemeinsam feierte und sich gerne den ein oder anderen Cocktail mixen lies. Oder man blieb an seinem Platz und genoss das leckere Essen, welches dieses Jahr von Partyservice Linhardt aufgetischt wurde.

Wie der Name ‚Tanz und Show’ bereits verspricht, gab es auch dieses Jahr wieder im Laufe des Abends eine sehenswerte Showeinlage. Daniel Jordan, seines Zeichens Illusionist, verzauberte mit seiner Zaubershow die Gäste. Am Ende seiner etwa halbstündigen Vorstellung verblüffte Jordan die Zuschauer mit dem „Herbeizaubern“ eines waschechten Pumas. Da staunten die Gäste nicht schlecht, als plötzlich im vorhin gerade noch leeren Raubtierkäfig plötzlich eine 100 kg schwere lebendige Raubkatze hinter den Gitterstäben vorblitzte. So etwas hatte man noch nicht gesehen! Das war schon etwas anderes als die zuvor herbeigezauberten weißen Täubchen oder der Hase!

Nach mehreren Zugaben stellte die Showband dann weit nach Mitternacht sehr zum Leidwesen der tanzbegeisterten  Gäste das Spielen ein, aber das ließ die gute Stimmung bei weitem nicht versiegen, sodass die Feierlichkeiten ganz einfach in die Bar verlegt wurden und so wurde bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam gelacht, geredet und gefeiert.

1. Vorsitzender Michael Rösler und sein Stellvertreter Falk Bergmann waren sichtlich erleichtert über den hervorragenden Verlauf des Balles. Es war in ihrer Amtszeit immerhin ihr erster, der an eine über hundert Jahre alte Tradition in der Wehr anknüpft. Man ist in Röthenbach St./W. froh, dass man sein Publikum gefunden hat. Es gibt sie noch, die Tanzbegeisterten, und das in allen Altersgruppen! So darf es das nächste Mal 2013 weitergehen!

Röthenbach St./W. (ts) – Am Samstag, den 26.November 2011 veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Röthenbach bei Sankt Wolfgang wieder einen Kameradschaftsabend, um bei geselligen Beisammensein und leckerem Essen die Freundschaft zwischen allen Vereinsmitgliedern zu festigen.

Dieses Jahr darf man allerdings von einem außergewöhnlichen Abend sprechen, denn die Röthenbacher durften in ihrem Feuerwehrhaus eine ganze Reihe von Ehrengästen begrüßen.

Dies rührte daher, dass Kamerad Manfred Miederer für 40 Jahre aktive Dienstzeit ausgezeichnet wurde, die Festpaten der Freiwilligen Feuerwehr aus Waging am See mit einer größeren Abordnung zu Gast waren und der neue Ölschadensanhänger übergeben wurde.

Der Abend selbst begann mit einer kurzen Begrüßung durch den ersten Vorsitzender Michael Rösler. Er konnte als Ehrengäste nicht nur unseren Landrat Herbert Eckstein, den 2. Bürgermeister Willibald Milde und Kreisbrandinspektor Erhard Schneider willkommen heißen, sondern auch eine Vielzahl an Waginger Prominenz. Darunter waren der 1. Vorstand Thomas Pfeffer, der 2. Vorstand Alois Maier, der 1. Kommandant Helmut Huber, sowie den Kreisbrandmeister Georg Fleischer. Besonders freute uns, dass auch die Gemeinde Waging am See mit Willi Reiter, dem Referenten für Sicherheitsorganisationen im Gemeinderat und offiziellen Vertreter des Bürgermeisters, präsent war.

In Waging wurde mit neuem Gerät nachgerüstet und für den alten Anhänger hatte man keine richtige Verwendung mehr. Bei einem Fest in Waging hatte sich die Röthenbacher Abordnung für den noch recht gut in Schuß befindlichen Hänger interessiert. Die anwesenden Waginger Gemeinderatsmitglieder beschlossen daraufhin noch am Fest in einer „Sondersitzung“, dass die Röthenbacher Wehr den Anhänger kostenfrei bekommen solle. Nur eine Auflage machte man: das Anbringen des Stifters mit Wappen auf dem Gerät – dem kam man natürlich gerne nach! Dem bisherig genutzten, sehr alten ÖSA-Anhänger konnte man damit ausmustern.

Vor dem offiziellen Teil wurden Haxen, Hähnchen und Kesselfleisch verspeist. Es wurde getrunken, gelacht und der zwei Mann Live Band gelauscht.

Dann begann der offizielle Teil. Manfred Miederer wurde für seine über 40 Jahre aktiven Dienst in der Röthenbacher Feuerwehr geehrt. Der Feuerwehrler freute sich sichtlich über seine Ehrung und die Laudatio, gehalten vom ehemaligen Kommandanten Wolfgang Schröppel. Außerdem überreichten die Waginger den Röthenbachern feierlich die Schenkungsurkunde für den neue Ölschadensanhänger. Somit ist die Röthenbacher Feuerwehr nun offiziell Eigentümer des Anhängers.

Abgerundet wurde der offizielle Teil mit der Übergabe von Gastgeschenken zwischen den seit vielen Jahren sehr eng befreundeten Wehren und zahlreichen feierlichen Reden der Ehrengäste.

Die Waginger Kameraden waren schon lange nicht mehr in Franken zu Besuch und so ist es nicht verwunderlich, dass sich der Kameradschaftsabend noch bis in die frühen Morgenstunden hineinzog und gemeinsam gelacht, gefeiert und getanzt wurde.

Der Verwaltungsrat möchte sich noch einmal bei allen Beteiligten für einen rundum gelungenen Abend bedanken und hofft, das bald wiederholen zu dürfen.

Am Sonntag den 16. Oktober machte sich eine dreiköpfige Delegation, unter Leitung von Vorstand Michael Rösler, um 7 Uhr mit dem Löschgruppenfahrzeug auf in Richtung Waging am See zur dortigen Partnerfeuerwehr, um einen Ölschadensanhänger, kurz ÖSA, abzuholen. Bei der Segnung des Waginger GW-L2 im April dieses Jahres, wurde zwischen den beiden befreundeten Wehren wieder ein „Verträgli“ geschlossen, so dass der Weg für den ÖSA gen Röthenbach geebnet wurde. Nun stand die Abholung des Vehikels an.

Man machte sich früh auf den Weg und konnte nach 3,5 Stunden Fahrt, inklusive Frühstückshalt bei Pfaffenhofen, das baldige Eintreffen per Funk an „Florian Waging am See“ melden. Angekommen wurde man herzlich durch Thomas Pfeffer, Wagings 1. Vorsitzenden, empfangen. Sofort wurde der ÖSA aus der Fahrzeughalle geschoben und problemlos an das LF8 aus Röthenbach angekuppelt. Im Anschluss wurden die Franken zum gemeinsamen Mittagessen eingeladen, zu dem weitere Kameraden, unter ihnen Wagings stellvertretender Kommandant Klaus Haslberger und 2. Vorsitzender Alois Maier, stießen. Danach wurde man in einen Kellerraum geführt, den die Röthenbacher nicht nur mit vor Freude glänzenden Augen, sondern auch mit Schlauchtragekörben verließen. Herzlichen Dank!

Nach 2,5 stündigem Aufenthalt in Waging brach man mit neuem Anhänger auf Richtung Mittelfranken. In der Heimat warteten schon einige Kameraden, die den Neuzugang unter die Lupe nahmen und befanden, dass er bestens zur Wehr und deren Anforderungen passt. In den nächsten Tagen wird der Anhänger angepasst und umgebaut, so dass er den bisherigen THL-Anhänger, dessen Fahrgestell aus den 50er Jahren stammt, ersetzen wird.

Am 26. November wird ein gemeinsamer Kameradschaftsabend mit den Kameraden aus Waging abgehalten, in dessen Rahmen der neue Anhänger eingeweiht wird. Schon etwas früher werden Röthenbacher Feuerwehrleute das Novemberfestl der Waginger Freunde besuchen.
An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön nach Waging!